hexenfeste

Die Feste der Hexen

 

 

 

 

Feiern rund ums Jahr

 

Die Wicca-Anhänger verstehen das Jahr als Rad, als ewigen Zyklus der Jahreszeiten.

Fast in regelmäßigen Abständen feiern die Wiccas acht Sabbate und 12 bis 13 Esbats, Die vier kleinen Sabbate markieren die Wenden und Höhepunkte der Sonnenbahn. Mit den vier großen Sabbaten werden die Vegetationszyklen Saatzeit, Wachstum, Ernte,  Ruhezeit eingeleitet. Sabbatzyklen spiegeln den uralten Kreislauf vom unaufhörlichen Wiedergeborenwerdern und Sterben, das die Geschichte zwischen der alten weisen Göttin und ihrem Sohn und Gemahl dem gehörnten Gott erzählt.

 

 

 

Die Wintersonnwende

 

Das so genannte Julfest, das am 21. Dezember gefeiert wird, gilt als kleiner Sabbat.

Es markiert die längste Nacht des Jahres und die Wiederkehr der Sonne. Während der nun folgenden Monate ruht die Erde aus. Mit Kerzen und Feuer sowie Mistel und Stechpalmen am Altar feiern die Wicca. Auch die Farben der Pflanzen sind Symbole:

Rot für die Sonne, Grün für das ewige Leben, und Weiß für die Reinheit.

 

 

Imbolc

 

Der große Sabbat wird am 1. Februar gefeiert und wird auch Fest des zunehmenden Lichts genannt. Das Fest ist den ersten, sprießenden Pflanzen und dem nahenden Frühling gewidmet.

Das Längerwerden der Tage entspricht der Kraft des heranwachsenden Knaben.

Das Ende des Winters begehen die Wicca mit Reinigungsriten und großen Freudenfeuer.

 

 

Das Frühjahrsäquinoktium

 

Dieser kleine Sabbat wird am 21. März gefeiert, wenn die Göttin

wieder erwacht. Ihr werden gefärbte Eier gespendet. Die Saat ausgebracht und Pläne für die kommende Zeit werden geschmiedet.

 

 

Beltane

 

Dieser große Sabbat am 1.Mai wird oft mit einem

Besonders ausgelassenen Fest gefeiert. An diesem Tag wird der große Gott zum Mann,

während die Frucht bringenden Kräfte der Königen ihren Höhepunkt erreichen.

Die Göttin empfängt vom Gott den Samen. Die Wicca feiern diese Befruchtung mit einem Tanz um den Maibaum und einem Blumenfest.

 

 

Die Sommersonnwende

 

Als längster Tag im Jahr dem 21. Juni, wird das Fest zu Ehren der Göttin

Mit einem Freudenfest begangen. Dieser Tag ist bei den Wicca ein bevorzugter Tag zu heiraten. Das frisch vermählte Paar springt rituell über den Besen.

 

 

Lungnasadh

 

Dieser große Sabbat wird am 1. August gefeiert.

Er markiert die Erntezeit. Aus dem ersten geernteten Korn wird Sonnenförmiges Brot gebacken. Die Kraft Gottes lässt nun nach, während die Göttin das wachsende Kind

Im Leib spürt.

 

 

Herbstäquinoktium

 

Der 2. September ist der Tag, an dem sich der Gott auf das Sterben vorbereitet während die Göttin dem Höhepunkt der Freigiebigkeit entgegenschreitet. Durch das Füllhorn symbolisieren die Wicca ihren Dank für die Ernte.

 

 

Samhain

 

Dieser, im Jahresrad gegenüber den Beltanefest liegende, große Sabbat

bezeichnet den Tag, an dem der Gott stirbt und mit ihm die Natur. Es ist der 31. Oktober.

Die Sonne wird schwächer und dieser Neujahrstag derWicca ist ein Ausdruck des Vertrauens auf die Wiedergeburt der Göttin.

Viele dieser Bräuche haben auch Eingang in den christlichen Jahreskalender gefunden, wie das bunte Eiermalen zu Ostern, das Erntedankfest und das Maibaumaufstellen am 1. Mai,

und beweisen damit das alter dieser ursprünglichsten aller Naturreligion.

 

 

 

...Zurück...



Diese Seite wurde erstellt von www.duestere-emotionen.de



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!